20. Fachkongress für Holzenergie: Digitaler Kongresstag 6

Session 9: Grüne Fernwärme

Fernwärme - altbekannt und immer mehr auf dem Vormarsch. Selbst die erneuerbare Energien Richtlinie sieht vor, den Ausbau erneuerbarer Energien in der Fernwärme zu steigern. Aufgrund der Temperaturerfordernisse bietet sich Holzenergie hierbei als idealer Brennstoff an. Jedoch ist es nicht zwingend erforderlich, dass Holz die Wärme allein bereitstellen muss. Nils Weil vom Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. (BEE) gibt Beispiele für Fernwärmeversorgung, in der Biomasse mit anderen erneuerbaren Wärmequellen kombiniert wurde. Hierdurch können sich Synergien ergeben, die preislich interessant sein könnten. Dass Digitalisierung auch im Fernwärmebereich eine relevante Rolle spielt, zeigt Matthias Ehard von der Veolia Umweltservice Süd GmbH & Co. KG. Er geht dabei nicht nur auf die Option in der Digitalisierung in Altholzkraftwerken ein, sondern auch auf Konzepte zur Wärmeauskopplung und zeigt neue Konzepte auf.

Anschließend wird es grundsätzlicher im Hinblick auf Holzenergielösungen für Stadtwerke und bestehende Fernwärmenetze. Stefan Maier von VYNCKE Deutschland und Tim Steindamm von der Seeger Engineering GmbH zeigen pragmatische und effiziente Lösungen auf, die sich für den Umbau der Fernwärme im Hinblick auf den Ausbau erneuerbare Energien anbieten.


Session 10: Prozesswärme

Dass man mit Holz ordentlich einheizen kann, ist seit längerem schon im Industriesektor bekannt. Im Hinblick auf die Energie- und Klimaschutzziele der Bundesregierung wird immer deutlicher, dass man auch in der Industrie Lösungen zur Defossilisierung der Energieversorgung benötigt. Nicht zuletzt deshalb hat die Bundesregierung ihre Fördersystematik im industriellen Bereich auch für Holzenergie geöffnet. Thomas Schmidmeier von der Schmidmeier NaturEnergie GmbH skizziert die neuen attraktiven Förderkonditionen des Bundes und ihre Optionen, die sich für Prozesswärme aus Holzenergie ergeben.

Holz an sich dient bereits als speicherbarer und flexibler Energieträger. Jedoch können Dampfspeichersysteme zusätzliche Flexibilisierungsoptionen bieten. Matthias Stark von der Technischen Hochschule Ingolstadt stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse des Projektes KomBio-Speicher dar.
Und innovativ geht es weiter. Martin Meiller vom Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach Rosenberg skizziert weitere Ansätze zur Integration von Bioenergie in die Prozesswärmeversorgung.
Abschließend beschreibt Matthias Warnke von der Brüning-Megawatt GmbH die aktuelle Situation sowie die sich daraus ergebende Entwicklung und Chancen im Altholz und Nawaromarkt in Deutschland.